MHV-Forum

Normale Version: Martin Müller wechselt von DHfK zum HSV Bad Blankenburg
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Der 22-jährige Martin Müller wechselt mit sofortiger Wirkung vom Handball-Zweitligisten SC DHfK Leipzig zum HSV Bad Blankenburg.

Beim verlustpunktfreien Spitzenreiter der mitteldeutschen Oberliga will der Rückraumspieler beim angepeilten Aufstieg in die 3. Bundesliga mithelfen.

Nach dem Kreuzbandriss von Top-Torschützen Paul Weyrauch fragten die Thüringer in Person von Präsident Georg Jahn, einem alten Bekannten aus vielen Testspielen, bei den Grün-Weißen wegen Müller an. Schnell waren sich beide Parteien einig und der Jurastudent unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende bei den Schwarz-Gelben.

"Mit dem Wechsel möchte ich die Chance wahrnehmen, mehr Spielanteile zu erhalten", begründet Müller seinen Wechsel. Nach der Verpflichtung von Matthias Gerlich von den Rhein-Neckar-Löwen und der angestrebten Rückkehr der derzeit verletzten Eric Jacob und Pavel Prokopec im linken Rückraum wäre es für den Leipziger in seiner Heimatstadt dafür auf Dauer schwer geworden.


"Ich kenne bereits aus Tests und meiner Zeit in Wolfen einige meiner neuen Teamkollegen. Wenn die Jungs verlustpunktfrei an der Tabellenspitze stehen, ist das Ziel natürlich der Aufstieg", erklärt Müller. Bis der Rückraumlinke aber in der MHV-Oberliga auflaufen wird, muss Müller bis mindestens Ende Februar seine Rückenverletzung auskurieren und wieder fit werden.

"Martin hat sich knapp zwei Jahre immer in den Dienst unserer Farben gestellt und unter anderem in der letzten Saison zum guten Abschneiden in der 2. Handball-Bundesliga beigetragen. Wir wünschen ihm deshalb alles Gute und viel Erfolg in Bad Blankenburg sowie natürlich eine schnelle Genesung", erklärt Karsten Günther.

Im Zuge des Wechsels kündigt der DHfK-Geschäftsführer eine weitere Zusammenarbeit beider Vereine an. "Wir wollen in Zukunft noch enger kooperieren. Im Sommer reisen wir wie schon im letzten Jahr in der Saisonvorbereitung in die Sportschule nach Bad Blankenburg und werden dort unser Trainingslager gemeinsam mit dem HSV bestreiten", so Günther.

Quelle: HP SC DHfK
15.02.2013
Martin Müller vom SC DHfK Leipzig nachverpflichtet


Manchmal gibt es selbst im Unglück glückliche Umstände für den HSV Bad Blankenburg. Durch die Verletzung von Paul Weyhrauch war die halblinke Position im Team der Bad Blankenburger nicht mehr ausreichend besetzt. Der Vorstand des Spitzenreiters der Oberliga versuchte auf allen Ebenen hierfür eine Lösung zu finden. Viele Quellen brachten keine Lösung. Karsten Günther, der Manager des Zweitligisten Leipzig, konnte dem HSV hier jedoch schnell und unkompliziert weiterhelfen. Es dauerte nur zwei Tage bis der Transfer möglich war und Martin Müller nach Thüringen wechseln konnte. Hier nochmals von Seiten des HSV recht herzlichen Dank nach Leipzig!

Martin Müller spielte zwei Jahre im Bundesligakader der DhfK. Er kam von Wolfen, wo er dem HSV bereits vor zwei Jahren das Leben schwer machte. Im April 2011 besiegte Wolfen Bad Blankenburg mit 37:33. Unter Trainer Uwe Jungandreas bekam Müller in Leipzig oft nur Kurzeinsätze, glänzte dabei jedoch immer wieder mit herrlichen Toren und stabilisierte die Abwehr. Für den HSV ist er eine echte Verstärkung und wird sich sicherlich für den Stammsechser anbieten.

Der HSV hat mit Müller zunächst einen Vertrag bis Ende der Saison geschlossen, hofft jedoch bei einem möglichen Aufstieg auf weitere Jahre des Neuzugangs im Dress der Kurstädter.


Quelle: Hompage HSV Bad Blankenburg
stand bereits schon im Forum... Tongue
siehe Hoyerswerda - Bad Blankenburg (gepostet von uffta...)