Schiedsrichterkader?
#21
König/Teichmüller sind im MHV-Nachwuchskader aber ich denke mal das kommt ein paar Jahre zu früh für die beiden.
Antworten
#22
Wann wäre denn der richtige Zeitpunkt für ein Nachwuchspaar? Ist doch super, wenn junge Leute so gefordert und gefördert werden. Schaller/Wutzler aus Sachsen hat es auch nicht geschadet. Die pfeifen jetzt sogar schon international und sind noch ziemlich jung. Oder auch Schulze/Tönnies aus Sachsen-Anhalt, sind auch schon im Elite-Kader des DHB. Ich denke das kann der Entwicklung nur förderlich sein.
Antworten
#23
Tongue 
ja, könig/teichmann pfeiffen auch im mhv,wären aber nur anschlußkader.wie ich gelesen habe, sind sie bei den frauen schon mal angesetzt. will nichts sagen,aber schon beim mhv einsetzen. naja die jugend soll ja gefördert werden
Antworten
#24
Der richtige Zeitpunkt ist wenn das Gespann auch bereit dazu ist und sich vorher schon bewiesen hat. Ich finde es super wenn junge Schiedsrichter gefördert werden, jedoch kann es dann auch ganz schnell passieren, dass sie überfordert werden. Zumal sie den Platz nur bekommen haben, weil es kein anderes Jugendgespann gibt. Ich wollte sie auch nicht kritisieren, einfach nur anmerken das es zu früh kommt. Denn das Niveau in der MOL ist recht stark und auch der finanzielle Aspekt bei den Vereinen sollte nicht außer Acht gelassen werden, so dass der Druck auf die Schiedsrichter unheimlich hoch sein wird und schlechte Leistungen, die es bei einer Entwicklung von jungen Gespannen geben muss, weniger toleriert werden. Zum Thema Schaller/Wutzler und Schulze/Tönnies: man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Das sind die absoluten Topgespanne auf DHB-Sicht die wurden langsam aufgebaut und haben es mit Leistung zurück gezahlt. Zumal Schulze/Tönnies in ihrer Karrier Lemme/Ulrich als ständige Wegbegleiter und Lehrmeister hatten, da kann ja nur etwas Gutes rauskommen.
Antworten
#25
In jedem Fall ist es aber notwendig, auch für den MHV eine Basis zu schaffen, in dem auch Jungschiedsrichter gefördert werden. Ich sehe keinen Gewinn, die jungen Schiedsrichter vor Druck zu bewahren. Sonst erfahre ich ja nie, ob sie ihm stand halten. Und mal Hand aufs Herz, bei aller Emotion und Aufregung über Entscheidungen, ich kann mich eigentlich an kein Spiel erinnern (ausser Südkorea - Katar), dass wirklich durch Schiedsrichter entschieden wurde. Schaut man mit etwas Abstand drauf, waren es doch häufiger die 3 vergebenen 7m in der ersten Hz oder die Schwäche in der Abwehr.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste