Tätlichkeit in Staßfurt
#1
Folgende Situation trug sich beim Spiel Staßfurt:Apolda in der 56 Minute zu: Spieler Nr.11 Staßfurt versetzt Spieler Nr. 13 Apolda mit voller Wucht einen Kopfstoß, so dass dieser sich fast die Nase bricht. Die Aktion entsteht nicht in einer Spiel- / Zweikampfsituation. Der Schiedsrichter steht unmittelbar neben beiden Spielern. Sofort (gefühlte zwei Sekunden) zückt er die rote Karte für Nr. 11 aus Staßfurt, für diese offensichtliche Tätlichkeit. Dennoch verweigert er den normalerweise logischen Bericht nach Regel (was weiss ich), der eine automatische Sperre nach sich ziehen würde. Begründung: Er habe die Situation nicht genau gesehen. Wenn ich daran denke, für welchen Schubser Apoldas Sava letzte Woche vom Platz flog und nun aussetzen muss, ist das eine riesen Frechheit und eine schreiende Ungerechtigkeit.
Die Aktion trug sich im übrigen beim Spielstand von 40:23 oder so für Staßfurt zu. Es stellt sich folgende Fragen: Darf man das denn, wenn man klar führt oder schon eher, oder wenn man in der richtigen Mannschaft spielt? Wie wird eine Tätlichkeit geahndet, für die es noch vor einem Jahr nur den guten alten Ausschluss gegeben hätte? Oder gibt es Regeln, die für alle gelten. Eine zünftige Prügelei in der Merkewitz Sporthalle hätte sicher noch einige Gelbe Karten zur Folge gehabt.
Lieber Herren Schiedsrichter: Diese Entscheidung war vollkommen daneben und Wasser auf die Mühlen der Schiedsrichterbeschimpfer!
Antworten



Nachrichten in diesem Thema
Tätlichkeit in Staßfurt - von eggsberde - 12.12.2010, 11:27
RE: Tätlichkeit in Staßfurt - von Torsten - 12.12.2010, 12:42
RE: Tätlichkeit in Staßfurt - von DG79 - 12.12.2010, 20:15
RE: Tätlichkeit in Staßfurt - von Kaddl - 12.12.2010, 23:18
RE: Tätlichkeit in Staßfurt - von MO65 - 13.12.2010, 06:26
RE: Tätlichkeit in Staßfurt - von DG79 - 13.12.2010, 09:46
RE: Tätlichkeit in Staßfurt - von 1aolli - 13.12.2010, 10:39

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste